Es geht nach Spanien: Mar y Sol Teneriffa

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin trafen wir mit einer Mitarbeiterin des Hotel Mar y Sol in Teneriffa zusammen und stellten fest, dass sich unsere Reiseangebote sehr gut ergänzen.
Um einen ganz persönlichen Eindruck vom Hotel Mar y Sol zu gewinnen, verbrachte Frau Gudrun Thiemann eine Woche im Süden der spanischen Insel Teneriffa und berichtet wie folgt:
Mit dem easyjet Flieger aus Berlin auf dem Flughafen Teneriffa-Süd nach ca. 5-stündiger Flugzeit angekommen, nahm ich mir ein Taxi und erreichte nach 15 Fahrminuten das Hotel.
Nach dem Kennenlernen der verschiedenartigsten Abläufe, Programmen, Zimmerarten, Personal, u.s.w., merkte ich schnell, wie wunderbar und einzigartig das Hotel für einen barrierefreien und rollstuhlgerechten Urlaub ist.
Die gesamte Hotelanlage einschließlich der Zimmer verdient wirklich das Prädikat "Barrierefrei" und machte richtig Spaß. Egal mit welcher körperlichen oder geistigen Einschränkung ein Gast hier urlaubte, das Wohlfühlen war vorprogrammiert. Man hatte immer das selbe Personal als Ansprechspartner.

Das Baden in den teilweise beheizten und mit Liftern ausgestatteten Pools wurde immer durch sehr qualifiziertes Personal mit Hilfestellungsleistung unterstützt.
Tagsüber gab es nicht nur am Pool, sondern auch in der dem Hotel angeschlossenen Turnhalle Animations-und Sportprogramme. Ein umfangreiches Verwöhn-, und Therapieprogramm bot die Wellnessoase "TeraLava " zum Genießen an. Im geräumigen Restaurant beeindruckte mich sehr positiv die Schnelligkeit der Kellner, die Sauberkeit sowie das täglich wechselnde themenbezogene und umfangreiche Bufett.

Die freundliche, familiäre und verständnisvolle Atmosphäre war ständig und überall zu spüren. Ein "no go" gab es nicht,
egal zu welcher Uhrzeit, es wird immer nach Wegen und Mitteln gesucht, den Gast zufriedenzustellen.

Einen besonderen Dank möchte ich dem Hotelbesitzer, Herrn Fischer
aussprechen, der mich so das Hotel und die Menschen erleben ließ, wie es auf unserer der Webseite versprochen wird.

Gudrun Thiemann